Am 22.01.2018 startete unsere Klassenfahrt nach Tschechien. Pünktlich um 8.50 Uhr standen alle 9. Klassen auf dem großen Parkplatz in der Lindenstraße. Um 9.00 Uhr trafen dann auch unsere zwei Reisebusse ein und wir konnten unser Gepäck verladen. Kurze Zeit später saßen alle im Bus und es konnte losgehen, nun hatten wir eine 5-stündige Busfahrt vor uns. Manche von uns haben die Busfahrt nochmal für ein kleines Nickerchen genutzt, der Rest hat sich anderweitig beschäftigt. Als wir gegen 15.00 Uhr an unserem Hotel angekommen sind, ging alles ganz schnell, Sachen aus dem Bus holen, die Schlüsselübergabe und danach konnten wir unsere Zimmer beziehen. Sie waren klein und spartanisch eingerichtet aber wie sagt man: so schön klein - aber fein. Als alle ein wenig ausgepackt haben, ging es auch schon gruppenweise zum Skiverleih. Die Personen, die schon ihre eigene Ausrüstung mit hatten, durften es sich in ihren Zimmern gemütlich machen. Gegen 18.00 Uhr versammelten wir uns alle vor der Gaststätte, in unserem Hotel, zum Abendessen. Am ersten Abend gab es Gulasch mit Nudeln, das Essen war sehr lecker. Die Abende konnte jeder für sich individuell gestalten aber pünktlich um 22.00 Uhr wurden die Lichter ausgemacht und alle gingen auf ihre Zimmer.

Der nächste Tag brach an und um 8.00 Uhr gab es Frühstück. Wir hatten genügend Zeit zum Essen bevor alle um 9.00 Uhr mit Skiausrüstung in der Lobby standen. Wir fuhren alle gemeinsam zum Skigebiet. Doch da erwartete uns schon die erste Überraschung – wir mussten alle erst einmal 1,5 km den Berg hoch laufen. Kurz vor unserem Ziel kam ein weißer Kleinbus von hinten und fuhr an uns vorbei. Wer saß drin? Natürlich wer sonst, alle Lehrer. Oben wurden wir dann in unsere Gruppen eingeteilt und wir bekamen eine kleine Einweisung. Die Profigruppe rund um Herrn Marschner und Herrn Brose ist sofort losgefahren. Jede Gruppe hat dann individuell eine kleine Erwärmung vollzogen. Zum Mittag trafen sich die einzelnen Gruppen in der kleinen Baude am Hang. Das Essen dort war sehr lecker und sehr günstig. Am Nachmittag ging es dann zurück ins Hotel, wo alle erstmal schnell duschen gingen und dann ihren weiteren Tag individuell gestalteten, bis 18.00 Uhr wo sich alle wieder zum Abendbrot trafen. Um 22.00 Uhr marschierten dann alle wieder in ihre Betten.

Am Dienstag hatten wir nicht so ein super Wetter. Es war ziemlich bewölkt. Aber am nächsten Tag sah das aber schon ganz anders aus – wir hatten mit ziemlich dichten Nebel und leichten Schneefall zu kämpfen. Das war nicht das optimale Wetter zum Skifahren, trotzdem durften auch schon die Fortgeschrittenen der Anfängergruppe nach ganz oben. Trotz Tau, Nebel und Schnee meisterten alle Schüler erfolgreich auch den zweiten Tag. Die Nachmittage und Abende gestalteten sich jeden Tag fast gleich.

Am dritten Tag gab es zum Abschluss für alle noch einen kleinen Wettbewerb, wir mussten den Anfänger - Hügel so schnell wie möglich im Slalom herunter fahren. Nach dem Wettbewerb und am Nachmittag durften wir dann alle selbständig in leinen Gruppen frei fahren. Das war toll! Am späten Donnerstagnachmittag brachten dann alle Schüler ihre geliehenden Skisachen wieder zurück zum Ski-verleih. Nach dem Abendessen fand dann die Siegerehrung statt und wir durften
bis 23.00 Uhr unsere Zeit außerhalb des Zimmers verbringen. Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück auch schon wieder zurück nach Hause.

Im Großen und Ganzen war es eine sehr gelungene Klassenfahrt und wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Lehrern, den Busfahrern, dem Hotelpersonal und natürlich bei den super coolen Skilehrern.

Pauline Richter,
Klasse 9.1

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok