Zu den „Gorillas“ - Nein unser Ziel waren nicht der Tierpark - sondern ein gleichnamiges Theaterensemble in Berlin Kreuzberg.

Das Schulleben neigt sich für die 12. Klassen dem Abschluss entgegen, beginnen doch bald die Abiturprüfungen. Dies nahm der Seminarkurs Chemie zum Anlass nach den Präsentationen der Seminararbeit eine Fahrt ins Improvisitationstheater nach Berlin zu unternehmen. Frei sprechen, situationsgerecht reagieren, themenbezogen zu referieren, dies sind nicht nur gute Eigenschaften für einen Schauspieler sondern auch für den Redner. Lernen frei zu sprechen und zu improvisieren ist auch das Ziel der Theater-AG, die mit uns an der Veranstaltung teilnahm. Am späten Freitagnachmittag brachen wir in Lübben mit dem Zug auf. Unser erstes Ziel war die Gaststätte „riogrande“.

Mit Blick auf die Spree genossen wir das gemeinsame Abendbrot und tauschten unsere Erlebnisse aus. Für zwei Stunden gab es Privates und Schulisches aus unseren Erinnerungen. Im Anschluss brachen wir zum Ratibor-Theater auf, ein sehr interessantes Kleinod in der Berliner Theaterszene. Gespielt wurde das Stück „Vier Wände“ der Inhalt wurde aber nach den Einfällen des Publikums gestaltet. Über 3 Etagen würde uns Einblick nach den Einfällen der Schauspieler in das Leben der Bewohner gegeben. Anschließend nahm man uns auf eine Zugfahrt mit Ehekrise mit. Für alle war es ein interessanter Abend.