Am 29.09.2016 gab es am Paul-Gerhardt-Gymnasium den 5. Aktionstag zugunsten mukoviszidosekranker Menschen.

Mukoviszidose ist eine angeborene Stoffwechselerkrankung, die für viele Betroffene noch immer einen viel zu frühen Tod bedeutet. Der Gendefekt, der in unterschiedlichen Variationen auftritt, macht den Alltag von rund 8000 Menschen in Deutschland zu einem ständigen Überlebenskampf.

Jährlich kommen ca. 200 neugeborene Kinder hinzu, die an der unheilbaren, lebensbedrohlichen Erkrankung leiden.

Der Mukoviszidose e.V. setzt sich bereits seit über 50 Jahren dafür ein, dass die Erkrankung umfassend erforscht wird. Die vorrangig durch Spendenmittel finanzierten Forschungsmittel haben mit dazu beigetagen, dass die Lebenszeit der Erkrankten deutlich auf heutzutage ca. 40 Jahre gesteigert werden konnte.

Seit 2008 beteiligen sich Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer an unserem Aktionstag, der unter dem Motto ,,Schutzengellauf' steht. Ziel ist es, an diesem Tag durch sportliche Aktivitäten auf die Krankheit und die davon Betroffenen aufmerksam zu machen. Die Schülerinnen und Schüler suchen Sponsoren, die dieses Anliegen finanziell durch Spenden unterstützen.

Zum zweiten Mal haben wir eine Erkrankte zu einem Vortrag in die Schule geladen. Die Schülerinnen und Schüler des EAN-Kurses Biologie waren beeindruckt von dem lebensnahen und lebensbejahenden Vortrag der jungen Frau, der nur durch eine Lungentransplantation das Weiterleben möglich gemacht wurde. In diesem Jahr können wir mit ca. 4000,00 € das Anliegen des Vereins unterstützen, seit 2008 haben wir mit einer Summe von ca.17.500,00 € dazu beigetragen.

Ich bedanke mich im Namen aller Betroffenen, aber auch der Schulmitglieder, bei allen Familien der Schülerinnen und Schüler, allen Freunden und Förderern dieser Aktion.

 

Ulrich Haase

Mukoviszidose